Yoga und Meditation ganz bei sich ankommen

Das Wort Yoga entstammt dem indischen Sanskrit und bedeutet soviel wie "Einheit, Harmonie". Die Praxis im Yoga zielt also auf eine Harmonisierung von Körper, Seele und Geist. Sie soll dem Übenden die ursprüngliche Einheit und Verbundenheit mit dem gesamten Kosmos bewusst machen.

Im Yoga gibt es verschiedene Richtungen und Stile, die durchaus sehr unterschiedlich ausfallen können. So kann die gleiche Übung mal dynamisch und kraftvoll, mal sehr langsam und meditativ ausgeführt werden. Ich unterrichte Yin Yoga, einen meditativen Yoga-Stil mit dem Ziel, das Bindegewebe zu öffnen und Hatha-Yoga in der Tradition von Swami Sivananda.

Yoga tut gut, macht Spaß und fördert die Gesundheit. Es gilt, wie neue wissenschaftliche Forschungen belegen, als ein sehr gutes Mittel der Stressbewältigung. Dabei können sich Verspannungen lösen und stressbedingte Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen gelindert werden. Das Immunsystem wird gestärkt und der Geist kann zur Ruhe kommen.

Viele Menschen finden jedoch nicht den Weg in ein Yogastudio. Oft ist es die Scheu, in der Gruppe zu üben, oder die mangelnde Zeit, um feste Yogastunden zu besuchen.

Ich biete Ihnen Einzelstunden in Hatha- und Yin Yoga, sowie Unterstützung bei der Meditation. So können Sie ganz entspannt und ohne Leistungsdruck diese wunderbare Körperarbeit kennenlernen.

Yoga und Meditation

Sanftes Hatha-Yoga nach Swami Sivananda

Der ideale Einstieg ins Yoga ist das Hatha Yoga. Es bietet viele Möglichkeiten wie Körper- und Atemübungen, Tiefenentspannung und Meditation, um Körper und Geist zu fördern und zu regenerieren.

Ich unterrichte einen ruhigen, meditativen Hatha-Yoga in der Tradition von Swami Sivananda, einem Yogameister aus Indien, der den Begriff des "Integralen Yoga" prägte. Dabei lege ich besonderen Wert auf die korrekte Ausrichtung während des Übens, ein bewusstes Wahrnehmen der körpereigenen Vorgänge und einen achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper.

Eine vollständige Yogastunde dauert ca. 90min. Diese Zeit braucht man, um alle wichtigen Aspekte des Übens abzudecken. Gerne kann ich aber auch mit Ihnen ein kürzeres, auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche abgestimmtes Übungsprogramm erarbeiten, welches Sie in Ihren Alltag integrieren können.

sanftes Hatha-Yoga

Sanftes, meditatives Bindegewebsyoga

Yin Yoga ist eine sanfte Praxis, welche uns beibringt, uns selber liebevoll zu akzeptieren - genau so, wie wir sind. Es ist bekannt als das ruhige Yoga. Im Gegensatz zu den im Westen bekannteren, eher Yang-orientierten Yogatraditionen, in denen es oft um dynamische Bewegungen mit Fokus auf die Muskeln geht, stehen hier Loslassen und Achtsamkeit im Mittelpunkt.

Yin Yoga (auch taoistisches Yoga genannt) konzentriert sich auf Bindegewebe, Gelenke und Knochen. Es spricht also genau die Körperteile an, welche die größte Nähe zu unserem physischen und energetischen Kern darstellen und welche grundlegend für unser körperliches Wohlbefinden und unsere Beweglichkeit verantwortlich sind.

Alle Positionen finden auf dem Boden statt und werden über einen längeren Zeitraum gehalten, in der Regel 3-5 Minuten. Hilfsmittel wie Kissen und Decken unterstützen das Loslassen und sorgen für eine bequeme Haltung ohne Druck und Kraftaufwand. Die intensive Bewegungslosigkeit ermöglicht den Muskeln, auf einer immer tieferen Ebene loszulassen und erlaubt so dem Bindegewebe, sich sanft zu dehnen. Dies unterstützt den freien Energiefluss durch den ganzen Körper.

Yin Yoga ist für jeden geeignet, es sind keine Vorerfahrungen nötig. Es stellt die perfekte Ergänzung und optimalen Ausgleich zu eher Yang-orientierten Yogastilen dar und bereichert die eigene Asana- und Meditations-Praxis auf vielen Ebenen.

Yin Yoga

Eine sanfte Form der Geburtsvorbereitung

Yoga in der Schwangerschaft steigert merklich das Wohlbefinden von Mutter und Baby und ist eine sanfte, entspannte Art der Geburts-Vorbereitung.

Ich biete Ihnen Einzelstunden im Schwangerenyoga an. In diesen sanften Yogastunden für Schwangere lege ich viel Wert auf tiefe, bewußte Atmung und Entspannung. Die Einzelstunden eignen sich für alle, die in der Schwangerschaft ein sanftes Yoga praktizieren möchten und keine Zeit oder keine Lust haben, in einem Yogastudio zu üben. Sie sind auch und besonders für werdende Mütter geeignet, die noch nie Yoga praktiziert haben.

Die Stunde beginnt mit einer Anfangsentspannung und einfachem Pranayama (Atemübungen). Dank der vertieften Atmung werden Sie und ihr Baby mit viel Sauerstoff versorgt. Den eigenen Atem zu kennen, kann auch während der Geburt sehr hilfreich werden.

Mit sanften Yoga-Asanas (Körperhaltungen) wird Ihr Körper gedehnt, entspannt und vitalisiert. So können Verspannungen gelöst und Rückenschmerzen gelindert werden. Muskulatur, Sehnen und Bindegewebe werden gedehnt und gekräftigt, Schwellungen der Beine können sich besser zurückbilden. Der Hormonhaushalt ebenso wie das seelische Befinden werden harmonisiert. Die Yogastunde für Schwangere endet mit einer längeren Tiefenentspannung.

Viele werdende Mütter, die vor der Schwangerschaft noch nie Yoga praktiziert haben, merken schnell, wie die Yogapaxis ihre köperliche und seelische Verfassung positiv beeinflusst und verbessert. Versuchen Sie es auch mal.

Yoga für Schwangere

Tiefe Ruhe in sich finden

Das Wort "Meditation" (Sanskrit: dhyāna n. "Meditation, Versenkung, Nachsinnen") kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Nachsinnen".

Meditation ist der Schlüssel für ein positives Lebensgefühl, inneren Frieden, Kreativität und Lebensfreude. Sie kann von jedem erlernt und überall geübt werden. Schon 10-15 Minuten täglicher Übung verhelfen zu mehr geistiger Ruhe und Gleichgewicht. In dem meditativen Zustand gehen die Gehirnwellen in den sogenannten „Alpha“-Modus, Gedanken und Emotionen können zur Ruhe kommen.

Man kann die Meditationstechniken grob in zwei Gruppen einteilen:
In die passive (kontemplative) Meditation, die im stillen Sitzen praktiziert wird und die aktive Meditation, bei der körperliche Bewegung, achtsames Handeln oder lautes Rezitieren zur Meditationspraxis gehören.

Ich lade Sie ein, mit mir die Kunst der Meditation zu erlernen und mit einfachen Atemübungen und geführter Meditation zu beginnen.

Das Bewusstwerden des Atems und die Rückbesinnung auf unsere Mitte können uns helfen, Stress abzubauen und den Anforderungen des Alltags entspannter zu begegnen.

Die ca. 40-minütige Meditationssitzung beginnt mit Pranayama und Atemmeditation. Durch diese einfachen Atemübungen wird der Körper mit frischer Lebensenergie versorgt, vitalisiert und auf die geführte Meditation vorbereitet. In der geführten Meditation (ca. 15-20 Min.) lernen Sie, fokussiert im Augenblick zu verweilen.

Probieren Sie es einfach mal aus.

Meditation